Ibiza

Santa Eulária des Riu auf Ibiza

Der Name Santa Eulária des Riu stammt aus dem 16. Jahrhundert, als die Siedler auf Grund der Entfernung des Ortes zur Stadt Ibiza beschlossen, ihre eigene Kirche zu errichten und sie der Heiligen Eulalia zu weihen. Bis zu jener Zeit nannte man diesen östlichsten Teil der Insel Xarc. Die Bedeutung Santa Eulárias basiert auf der Struktur, der geographischen Lage und dem Umstand, dass der einzige Fluss der Balearen durch das Gemeindegebiet fließt.

Zum einen Teil wurde das Wasser des Flusses zum Bewässern der weitläufigen, unter dem Namen Horta de Santa Eulária (Gemüsegarten von Santa Eulária) bekannten Felder verwendet. Auch die am Fuß des Puig de Missa (Kirchhügel) errichteten Getreidemühlen, die bis in das 18. Jahrhundert hinein sogar für die Stadt Ibiza von vitaler Bedeutung waren, wurden mit dem Wasser des Flusses angetrieben. Der ursprüngliche Ortskern von Santa Eulária entstand um die Kirche herum auf der Spitze des Puig de Missa und in der Nähe der Mühlen (Es Molins). Die heutige Kirche wurde im 16. Jahrhundert an der Stelle eines verschwundenen füheren Gotteshauses errichtet. Auch der an die Kirche angebaute Turm, mit dessen Artillerie die gesamte Umgebung verteidigt werden konnte, nimmt aus dem 16. Jahrhundert. Bereits in früheren Zeiten hatte man einen anderen Turm, der ebenfalls bis heute erhalten geblieben ist, nahe der Mühlen errichtet.


Es Molins war der von den meist im Fluss anlandenden Piraten bevorzugte Ort. Die Gefahr der Piraterie war besonders vom 14. bis in das 18. Jahrhundert hinein allgegenwátig. Dies ist der Grund für die zahlreichen, zur Eigenverteidigung notwendigen Türme, die man überall verstreut auf der Insel finden kann.
Die ersten Häuser des heutigen Städtchens Santa Eulária wurden Ende des 3. Jahrhunderts erbaut, als die Gefahr der Piraterie vorüber war. Man folgte den Bebauungsplänen des Inselausschusses für Verbesserungen unter sm Vorsitz von Miguel Gaietä Soler. Die große Ausweitung begann um 1960. Das Gemeindegebiet von Santa Eulária des Riu umfasst, abgesehen von der Pfarrei gleichen Namens, die Pfarreien Sant Carles de Peralta, Santa Gertrudis de Fruitera, Mare de Déu de Jesús und Puig d'en Valls.

PUIG DE MISSA
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Kirchhügel zur "malerischen Landschaft" erklärt. Die damit geltenden Schutzbestimmungen haben den Verfall der Architektur und die Zerstörung des Landschaftsbildes dieses "Puig", dem Ursprung des heutigen Ortes Santa Eulária des Riu, verhindert.

Die im 16. Jahrhundert als weiterer Teil des Verteidigungs- und Überwachungssystems der Insel errichtete Kirche diente im darauf folgenden Jahrhundert als Referenz für den Bau der ersten zusammenstehenden Häuser in diesem Gebiet, von denen eines heute als Sitz des Ethnologischen Museums von Ibiza und Formentera genutzt wird. Die feste Ausstellung dieses Museums, die für die Kulturen früherer Zeiten besonders repräsentativ ist, sowie die wechselnden Ausstellungen lassen einen Besuch empfehlenswert werden.

CALA LLONGA UND ES CANAR

sind zwei bedeutende touristische Zentren an der Küste der Gemeinde Santa Eulária des Riu. Es Canar liegt in dem Teil der Insel, der sich von Punta Arabi bis Cap Roig erstreckt.

HIPPIEMARKT VON ES CANAR
In Es Canar, genauer gesagt in Punta Arabi, findet jeden Mittwoch von April bis Oktober der berühmte Hippiemarkt statt. Den Markt gibt bereits seit den 70er Jahren und er ist immer noch das bedeutende Ereignis der Insel Ibiza jeden Mittwoch in den Sommermonaten. Er bietet über 400 Stände, an denen sich ein breites Angebot von Kunsthandwerksarbeiten aus Silber, Leder, Schmuck und Modeschmuck, Mode, Geschenkartikel, Dekorationsgegenstände, afrikanische Kunst usw. findet